Beißen

Dein Kind beißt oder schubst andere Kinder. Plötzlich und für dich aus dem Nichts heraus. Du fühlst dich überfordert? Hast das Gefühl handeln zu wollen und weißt nicht wie?
➡️ Im Folgenden zeige ich mögliche Ursachen und Ideen für einen Umgang damit auf!
Dein Kind hat noch keine Fähigkeit seine Gefühle in Worte zu fassen und drückt sich auf diesem Weg aus. Hier kann es auch um Freude wie auch Wut gehen! Das Spektrum ist unbegrenzt.
➡️➡️➡️
Es weiß keinen Umgang mit einer plötzlich aufkommenden Emotion und nutzt das Beißen(etc) als Ventil.
➡️➡️➡️ Es probiert sich aus und testet Reaktionen auf sein Verhalten.
➡️➡️➡️
Es ist auf der Suche nach Aufmerksamkeit und weiß sich nicht anders zu auszudrücken.
➡️➡️➡️
Es ist aufgeregt,wütend,hat Angst.

➡️➡️➡️
Es experimentiert mit seinem Mund und den Zähnen.

➡️➡️➡️
Die Impulskontrolle ist noch nicht vollständig entwickelt.
➡️➡️➡️
Es ist reizüberflutet und braucht Rückzugsmöglichkeiten.
➡️➡️➡️
Es will Kontakt aufnehmen und kennt noch keinen anderen Weg.
• 👉🏼bedenke, Kleinkinder verstehen meist mehr als das sie selber schon sprechen können( passiver/aktiver Wortschatz) 👉🏼Sei das Sprachrohr deines Kindes! Hilf ihm zum Beispiel in ein Spiel einzusteigen, etc!

Tipps für den Umgang:
Nimm das Verhalten ernst, gehe in Kontakt (hinknien, Körperkontakt zum Beispiel durch eine Hand auf die Schulter legen, Augenkontakt) und erkläre in einem ruhigen Ton, dass beißen, etc weh tut und verletzen kann. •
Schau was hinter dem Verhalten steckt! Welches Bedürfnis könnte es sein? Biete dementsprechend Alternativen an. Versuche das Bedürfnis in Worte zu fassen und es zu stillen. Besprich die Situation und schaue dann nach möglichen Ursachen.
Zum Beispiel:
➡️ dein Kind ist überfordert mit der Situation? „Ich sehe dass es dir gerade zu viel ist, komm wir suchen uns eine Möglichkeit zu zweit zu sein.“
➡️ dein Kind sucht deine Aufmerksamkeit.„Komm lass uns beide zusammen x,x,z machen! Such dir was aus worauf du Lust hast!“
➡️ benenne das Gefühl / Verhalten deines Kindes➡️
„ich sehe du bist aufgeregt… komm ich nehme dich mal ganz fest in den Arm…!“ •
Bedenke, jedes Kind ist individuell.