Kategorien
Allgemein

Möglichkeiten warum es deinem Kind schwer fällt zu kooperieren.

Vielleicht bist auch du manchmal ratlos warum dein Kind sich verweigert.

Heute zeige ich dir ein paar Möglichkeiten auf, warum es Kindern manchmal schwer fällt mit uns zu kooperieren.

Kinder verweigern sich nicht um uns zu ärgern oder zu provozieren. Sie haben einen Grund und manchmal hilft es anhand der folgenden Punkte zu schauen, woran es liegen könnte.

Vielleicht ist dein Kind gerade abgelenkt, hat keine Möglichkeit sich zu konzentrieren und wirklich zuhören. Schau ob es wirklich in Kontakt mit dir ist und ob deine Worte auch gehört werden (können)

Vielleicht hat dein Kind gerade Hunger oder Durst, ist müde oder möchte viel lieber kuscheln anstatt zuzuhören. Unbefriedigte Bedürfnisse wollen versorgt werden. Sie bleiben bestehen und lassen nicht zu, dass dein Kind kooperativ werden kann.

Vielleicht hast du heute schon (unbewusst) viel verlangt von deinem Kind. „Bleib noch kurz sitzen“, „gleich hab ich Zeit“, zieh dir erst die Schuhe an, dann gehen wir raus“, „ beeile dich, wir haben keine Zeit.“…solche und ähnliche Momente kennen wir doch alle. Das Kind möchte aber auch mitbestimmen können. Es sehnt sich nach Partizipation. Das Streben nach Autonomie möchte gehört werden und Raum bekommen.

Du bist in dem Moment nicht in Verbindung mit deinem Kind. Suche Augenkontakt und versuche Körperkontakt herzustellen (insofern dein Kind das möchte). Stelle eine Verbindung zwischen euch her und versuche erst dann dein Anliegen zu formulieren.

Vielleicht ist dein Kind gerade mitten im Spiel. Es ist gedankenversunken, bekommt die Welt um sich herum kaum noch mit. Und dann kommst du und möchtest etwas von ihm. Das wäre als würde man dich ohne Ankündigung bei deiner Lieblingsbeschäftigung abholen und zum Zahnarzt (inklusive Wurzelbehandlung) bringen… Planbarkeit und rechtzeitige Ankündigungen können hier Abhilfe schaffen.

Und zu guter letzt. Vielleicht versteht dein Kind dein Anliegen nicht, kann es nicht nachvollziehen oder weiß einfach nicht wie es deinen Wunsch umsetzen soll. Hier heißt es, beobachten und Begleitung sowie Unterstützung anbieten.

Kategorien
Allgemein

Was du hier findest

Hallo und herzlich Willkommen auf unserer Seite. Wir sind Tanja (HP Psychotherapie i. A.) und Lina (Psychologin, M.Sc.), zwei Mamas, die auch zufällig noch Erzieherinnen sind.

Dass Du gerade hier auf unserer Homepage Eltern – Kind – Beziehung gelandet bist, hat sicherlich einen Grund. Vermutlich ist bei Dir zu Hause gerade viel los, Dein Kind steckt inmitten der Autonomiephase, Du verbringst die Nächte mit Einschlafbegleitung oder Dein Kind möchte sich partout nicht mehr die Zähne putzen lassen. Irgendeinen Grund hast Du bestimmt.

Von daher: Erstmal Hallo an Dich. Tief durchatmen. Wir versuchen, Dir ein bisschen Klarheit über die Verhaltensweisen und Entwicklungen Deines Kindes zu geben. Damit Du am Ende Dein Kind und sein Verhalten ein bisschen besser verstehen kannst.

Das ist unser Ziel. Du sollst einen Einblick in die kindliche Entwicklung erhalten.

Vielleicht bist Du gerade an einem Punkt, wo Dir alles zu viel wird und sich Deine Geduld dem Ende neigt. Du brauchst einfach mal wieder Zeit für Dich und kannst Dir, Deinen Kindern und Deinem Partner nicht mehr gerecht werden? Du fühlst dich schlecht, Schuldgefühle plagen Dich und Dein Partner und Du, ihr geratet ständig in Konflikte und seid euch auch nicht immer einig?

Dann hoffen wir, dass wir Dir hier mit unseren Beiträgen helfen können, indem wir Dich mit Wissen stärken, sodass Du Dir sicherer wirst in dem, was Du tust.

Deine Familie kritisiert Deine Art zu erziehen und findet, Du verwöhnst Dein Kind zu sehr? Andere rollen die Augen, wenn Du Deinem Kind auf Augenhöhe begegnen willst? Du bist schwanger und liest sehr viel über Erziehung und bist noch unsicher, wo Dein Weg hinführen soll? Du hast heute zum ersten Mal den Begriff „bedürfnisorientiert“ oder „bindungsorientiert“ gehört?

Ja, toll dass Du da bist! Genau diese Themen sind unsere Herzensangelegenheiten. Wir wollen Dir dabei helfen, bedürfnisorientiert und auf Augenhöhe mit Deinem Kind und Deinen Mitmenschen umzugehen. Wir wollen Dir die Hintergründe dieser Begriffe näher bringen und Dich auch dabei stärken, diesen Weg zu gehen, auch wenn andere manchmal die Augen rollen.

Die Eingewöhnung bei Deiner Tagesmutter war nicht gut oder ihr werdet demnächst eure Eingewöhnung starten? Dein Kind schmeißt sich im Einkaufsladen brüllend auf den Boden und Dir ist das peinlich. Zähne putzen wird zu einem täglichen Kampf? Ja?

Dann bist Du hier genau richtig. Denn wir schreiben hier nicht nur über alltägliche Problemsituationen, sondern wir versuchen auch Anwendungsbeispiele und Umsetzungsmöglichkeiten aufzuzeigen, so dass es Dir, Deinen Kindern und Deiner Familie wieder einfacher gelingt, den Alltag gemeinsam zu meistern, ohne sich beispielsweise ständig an frustrierenden Vergleichen mit Gleichaltrigen zu messen.

Was sind unsere Themen?

  • Wir klären über die bedürfnisorientierte Erziehung auf.
  • Wir zeigen Dir auf, weshalb eine sichere Bindung zwischen Dir und Deinem Kind und späteren weiteren Bezugspersonen so essentiell ist.
  • Wir zeigen Dir, wie Du im Alltag Dein/e Kind/er auf Augenhöhe erziehen kannst.
  • Wir reden über den Alltag, über alltägliche Problemchen oder Probleme und nennen Dir Situationen, die Du sicherlich auch kennst.
  • Falls Du kritisch über den bedürfnisorientierten Ansatz denkst, dann kannst Du hier wissenschaftlich fundierte, aktuelle Befunde und Informationen finden.
  • Wir erklären Dir die kindliche Entwicklung (Sprache, Kognition, Motorik, Emotionen, Sozialkompetenz u.v.m.)
  • Hier wirst Du Spielideen finden, Büchertipps, Bastelideen, Backideen und vieles mehr.
  • Wir können aus jahrelanger beruflicher und theoretischer Erfahrung sprechen.
  • Wir verhelfen Dir, das kindliche Verhalten und die Entwicklung zu verstehen, so dass Du verständnisvoller auf Dein Kind eingehen kannst.

Beginne damit, Dich zu informieren. Je mehr Du über die Gründe und Ursachen kindlicher Verhaltensweisen weißt, desto eher kannst Du kindgerecht auf diese eingehen, so dass Du Deinem Kind auf Augenhöhe begegnen und ein unterstützender Begleiter sein kannst.

Alles liebe, deine Lina und Tanja.